Pflegezusatzversicherung

Die gesetzliche Pflegeversicherung übernimmt nur teilweise die anfallenden Kosten einer ambulanten oder stationären Pflege. Je nach Pflegebedürftigkeit des Betroffenen, können darüber hinaus zusätzliche Eigenkosten von bis zu 2.000 Euro monatlich entstehen. Bei einer durchschnittlichen Rente sind die Rücklagen (Sparbuch, Immobilie, etc) schnell aufgebraucht. Dann muss das Sozialamt einspringen. Hat die pflegebedürftige Person einen Ehepartner oder Kinder, müssen diese damit rechnen, dass das Sozialamt darauf drängt, sich an den Kosten der Pflege zu beteiligen. Kinder haften dann für Ihre Eltern.

Gegen dieses erhebliche finanzielle Risiko können Sie sich absichern!




Pflegezusatzversicherung


  • Acurdi
  • Allianz
  • Alte Leipziger
  • ARAG
  • Barmenia
  • Basler
  • BGV
  • Dialog
  • Die Continentale
  • DKV
  • ERGO
  • Europa
  • Haftpflicht Darmstadt
  • Hallesche
  • HanseMerkur
  • Helvetica
  • Ideal Versicherung
  • InterRisk
  • Janitos
  • LV1871
  • Münchener Verein
  • Münchner
  • Nürnberger
  • Roland
  • Standard Live
  • Stuttgarter
  • VHV
  • Volkswohlbund
  • Württembergische
  • Zürich
Versicherungen Lison

Diese Seite ist nur aus Deutschland erreichbar.

Sie erreichen uns Telefonisch unter:

Telefon: 0049 7731 911 0 991
Mobil: 0049 160 911 00 993

Anfragen auch per WhatsApp unter 0160/91100993

l